Was wir machen

Auf einen Blick

Trainer, Spartenleiter und Ansprechpartner für ein Probetraining: Jürgen Moog, Tel. 0162 2929765

Training (ganzjährig): mittwochs von 18:30 bis 19:30 Uhr auf dem Gelände des TVK 1877 in Essen Kupferdreh  (Treffpunkt jeweils eine halbe Stunde vor Trainingsbeginn)

Schlachtruf: "Energie"-"Bündel!"

Auch wenn man es häufiger anders hört - Im Drachenboot wird gepaddelt und nicht gerudert.

 

Was heißt hier "Drachenboot"?

Welchem Zuschauer fallen auf Drachenbootwettkämpfen nicht sofort die prächtigen Drachenköpfe und Schwänze auf, die jedes Boot nach chinesischer Tradition schmücken? Wem klingt nicht schon von Weitem das Dröhnen der Trommeln ins Ohr, wenn nach dem Startkommando jedes Team, wie in einer Strafgaleere angefeuert wird, um auf der Strecke nicht an Motivation und Druck zu verlieren?

Die Tradition des Drachenbootpaddelns kommt ursprünglich aus China. Seit den neunziger Jahren und nicht zuletzt den World Games in Duisburg 2005 sind Drachenboot-Events und somit diese faszinierende Sportart endgültig in Europa angekommen.

Der erste Einstieg in den Drachenbootsport ist zunächst einmal denkbar einfach, ins Boot setzen und paddeln. Die grundlegende Technik und das Paddeln im Rhythmus kommt dann mit etwas Übung fast von alleine. Da 20 Paddler gemeinsam das Boot vorwärts bewegen, ist Drachenbootfahren auch bestens geeignet für Teambuildingevents,  wie zum Beispiel der jährlich stattfindenden konzernweiten RWE team:-Drachenbootrennen.

Drachenboot-Regatten finden von Frühjahr bis Herbst bundesweit statt. Von der reinen Fun-Regatta für Freizeitsportler bis zur Deutschen Meisterschaft für Vereinsmannschaften im Breiten- und Leistungssportbereich gibt es für jeden je nach Ambition und Trainingsaufwand das passende Event. Üblicherweise gehen die Rennen über eine Wettkampfstrecke von 250 Meter.  Je nach Strömung, Wind und Trainingseinsatz kann ein eingespieltes Drachenbootteam über diese Distanz eine Zeit um die Minute erzielen. Einige Regatten bieten zusätzlich längere Strecken an.

Die Anfänge der Sparte Drachenboot in der RWE BSG / Standort Essen

Die Sparte Drachenboot in der BSG am Standort Essen wurde im Jahr 2005 gegründet. Die Idee, sich in einer Betriebssportgemeinschaft zu organisieren, entstand dabei nicht über Nacht. Seit einigen Jahren traf sich ein zusammengewürfelter Haufen RWE-Mitarbeiter, um unter dem Teamnamen "Strompiraten" beim Mülheimer Drachenbootfestival an den Start zu gehen.

Mit Toto wurde von Beginn an ein engagierter und erfahrener Spartenleiter gefunden und das Drachenbootteam bekam den Namen „RWE Energiebündel"

Um einen regelmäßigen Trainingsbetrieb sicherzustellen, schloss sich die BSG dann dem TVK 1877 Essen an. Der TVK hat kurz zuvor die Sparte Drachenboot gegründet und konnte der BSG sowohl ein Drachenboot als auch ein optimales Trainingsrevier zur Verfügung stellen. Seit 2008 trainiert Jürgen Moog die RWE Energiebündel mit Leib und Seele und hat im wahrsten Sinne des Wortes „ein Team" aus individuellen Paddlern geformt.

Der Wettkampfkalender wurde schnell um zahlreiche Events erweitert. Hierzu gehören zum Beispiel  die vom TVK jährlich ausgerichtete Regatta, die Baldeneysee-Regatta, die Auesee-Regatta in Wesel und natürlich die Regatta auf der Ruhr in Mülheim und auf der Saar in Merzig. Eine besondere freundschaftliche Beziehung besteht zu dem Team "Schlaue Stromer", eine Betriebssportgruppe des RWE Partnerunternehmen energis aus dem Saarland. Seit einigen Jahren trifft man sich auf der Merziger Drachenbootregatta. Die Energiebündel reisen dann gerne einen Tag vorher an, und genießen die Gastfreundschaft der „Schlauen Stromer" auf dem traditionellen Hafenfest am Vorabend

Teamfoto Energiebündel und Schlaue Stromer auf der Merziger Regatta 2011

 

Traditionelle Bootstaufe unseres Drachenbootes am 6.Juni 2009

Inzwischen konnte auch das erste eigene Drachenboot der Betriebssportgemeinschaft getauft werden. Neben den Trainings nutzen die Energiebündel das Boot auch auf Regatten. Einige Energiebündel verstärken zusätzlich das Vereinsteam des TVK auf den offiziellen Verbandsregatten wie Deutsche Meisterschaften und NRW-Landesmeisterschaften.

Neben Training und Regatten legen die Energiebündel auch viel Wert auf Gemeinschaft. Ein gemütliches Beisammensein findet z.B. bei einem erfrischenden Getränk nach dem Training, auf Ausflügen, der jährlichen Weihnachtsfeier oder einer sportlichen Jahresabschlussfeier statt.

 

Besonderes Engagement

Um für diese interessante Sportart zu werben und nicht nur Nutznießer, sondern auch Ausrichter einer eigenen Regatta zu sein, wird von der BSG seit dem Jahr 2008 gemeinsam mit der Redaktion der Mitarbeiterzeitung team: die konzernweite RWE-Regatta organisiert und durchgeführt. Konzernchef Dr. Jürgen Großmann übernahm persönlich die Schirmherrschaft der Regatta und lies es sich auch nicht nehmen, persönlich mit einem Team an den Start zu gehen. Für das Jahr 2013 wird bereits die mittlerweile 6. Auflage dieses einzigartigen Firmenevents geplant. In über 40 Teams paddeln Mitarbeiter verschiedener RWE Gesellschaften über Landesgrenzen hinaus um die Pokale.

 

Rückblick auf die vergangene Saison

In der Rubrik Regatten findet Ihr einige Berichte zu unseren Aktivitäten in der vergangenen Saison.

 

Ausblick 2015

Für die 8. team:Drachenbootregatta wurde als Termin der 30. Mai 2015 bestätigt. Wie in den letzten Jahren gibt es wieder ein reges Interesse an den begehrten Startplätzen. Die Energiebündel freuen sich wieder darauf, diesen einzigartigen internationalen Sportevent für den Konzern zu organisieren und durchzuführen.

Neben der Ausrichtung dieser RWE-internen Drachenbootregatta nehmen die Energiebündel um Jürgen Moog wieder an verschiedenen Drachenbootregatten in der Region teil.

 

Das Gute zum Schluss ...
Was erwartet einem Teilnehmer an einem Probetraining mit den Energiebündeln?

Die BSG Drachenboot  bietet natürlich für allen Interessierten die Möglichkeit, bei einem Probetraining das Paddeln im Drachenboot unverbindlich auszuprobieren und diesen einmaligen Teamsport hautnah zu erleben. Termine fürs Probetraining können jederzeit mit dem Trainer abgestimmt werden. Das Training findet das ganze Jahr über statt. Nur bei Hochwasser, Gewitter oder zugefrorenem See verzichten auch die Energiebündel freiwillig auf das Paddeln.

Je nach Wetterlage und Jahreszeit ist geeignete Sportkleidung mitzubringen. Es sollte natürlich bedacht werden, dass die Kleidung nasswerden kann. Empfehlenswert ist Sportkleidung die auch zum Joggen oder Radfahren verwendet wird. Gemeinsam wird das 240 kg schwere Boot ins Wasser gelassen. Neue Mitglieder erhalten eine erste Technikeinweisung. Der Trainer legt die Sitzreihenfolge im Boot fest. Nach dem Aufwärmen – im Fachjargon „Einpaddeln" – folgen in der Regel Übungen zur Schulung der Paddeltechnik. Ausdauereinheiten und wettkampfrelevante Elemente wie Startübungen und wechselnde Schlagfrequenzen gehören ebenso zum Trainingsprogramm. Nach einer Stunde Training wird dann das Boot wieder herausgetragen und gesäubert.

 

   
© ALLROUNDER